Wirtschaft

Arbeitsgestaltung und HR-Management
Fachhochschule des BFI Wien
http://www.fh-vie.ac.at
Schwerpunkt dieses Studiums ist die Koordinierung von Menschen in der Wirtschaft. Thematische Beispiele dafür sind Arbeitsrecht und Arbeitsgestaltung, Personal-Administration, Konfliktmanagement oder Sicherheit am Arbeitsplatz. Dazu kommen noch allgemeine wirtschaftliche Themenbereiche.
Berufe finden sich etwa in Personalabteilungen, als Recruiter, in der Organisation eines Produktionsablaufes oder als Sicherheitsbeauftragter.

Bank- und Finanzwirtschaft
Fachhochschule des BFI Wien
http://www.fh-vie.ac.at
Studienschwerpunkt ist die Bank- und Finanzwirtschaft. An Themen werden beispielsweise behandelt: Finanzmathematik, Rechnungswesen und Buchhaltung, Wirtschaftsinformatik, Versicherungswesen, Risikomanagement oder Steuerrecht.
Berufe ergeben sich vorrangig in der Bank- und Finanzwirtschaft; etwa in Kundenbetreuung und Vertrieb, Rechnungswesen, Finanzanalyse, Wirtschaftsprüfung oder Vermögensverwaltung.

Betriebswirtschaft
Universität Wien
http://wirtschaftswissenschaften.univie.ac.at
Das Studium beinhaltet eine breite Thematik aus dem wirtschaftlichen Bereich. Im Vordergrund steht dabei die Vermittlung eines anwendungsorientierten (praktischen) Managementwissens. Dazu kommt eine Ausbildung in den Kernbereichen der Betriebswirtschaft sowie in verschiedenen Wirtschaftssprachen.
Durch die Ausbildung zum „Generalisten“ stehen dem Absolventen vielfältige Berufsmöglichkeiten im privaten und öffentlichen Sektor offen. Die Ausbildung konzentriert sich auf die Managementtätigkeit in einem Wirtschaftsbetrieb. Dem Absolventen steht daher der Weg zur Selbstständigkeit offen, befähigt aber auch zu leitenden Positionen.

Betriebswirtschaft
Wirtschaftsuniversität
http://www.wu.ac.at
Studienschwerpunkt ist die Ausbildung in allen relevanten Fächern der Betriebswirtschaft und der Wirtschaft
allgemein. Dazu zählen etwa Rechnungswesen, Management, Marketing oder Logistik. Zudem kommen noch Bereiche wie Volkswirtschaft, rechtliche und sozialwissenschaftliche Aspekte.
An Berufsfeldern wären etwa zu nennen: Controlling, Finanzwesen, EDV, Personalentwicklung, Marketing / Werbung, Vertrieb, Logistik, Produktion, Forschung und Entwicklung.

Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie
Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule
http://www.fernfh.at
Das Fach vermittelt psychologische Kernkompetenzen für deren Einsatz in der Wirtschaft, insbesondere in der Betriebswirtschaft. Gelehrt wird unter anderem: Allgemeine Aspekte des menschlichen Erlebens und Verhaltens (Allgemeine Psychologie), des Zusammenlebens und -arbeitens von Menschen im sozialen Kontext (Sozialpsychologie) und Modelle der Persönlichkeit und der Erfassung individueller Fähigkeiten (Persönlichkeitspsychologie). Darauf aufbauend werden zentrale Teilgebiete der wirtschaftspsychologischen und berufsfeldrelevanten Anwendungsfelder (z. B. Management, Organisation, Personal, Marketing, Werbung, Konsum) jeweils aus interdisziplinärer Perspektive vermittelt und anhand praktischer Fallstudien konkrete Anwendungen eingeübt.
Jobs gibt es im gesamten wirtschaftlichen Feld. Berufsfelder sind unter anderem: Personalabteilungen, Recruiting, Kommunikationsmanagement, Marktforschung, Marketing, Key-Account-Management.

Business Administration
Webster University Privatuniversität
http://www.webster.ac.at
Das Studium umfasst den gesamten Bereich von Verwaltungsabläufen innerhalb einer wirtschaftlichen Einheit. Themen sind daher beispielsweise: Statistik, Finanzgrundlagen, Wirtschaftsrecht, Informationsanalyse, Marketing, Finanzrechnen oder Versicherungswesen. Der Unterricht erfolgt in der englischen Sprache.
Berufe finden sich im gesamten Bereich der Wirtschaft.

Business Engineer
Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule
http://www.fernfh.at
Der Lehrgang vereint betriebswirtschaftliches und informationstechnisches Wissen. Zum einen werden Grundlagen der Betriebswirtschaft und die der betrieblichen Informationssysteme, deren Einführung, Anpassung und Integration im Unternehmen vermittelt. Das Fach beschäftigt sich mit Vorgehensmodellen und verschränken diese interdisziplinär mit fachspezifischem Know-how über Geschäftsprozesse in der Wirtschaft, sowie mit wirtschaftlichen, technischen, sozialen, rechtlichen, ergonomischen und kommunikationswissenschaftlichen Aspekten.
Berufsfelder ergeben sich im gesamten Bereich der Wirtschaft.

Elektronik / Wirtschaft
Fachhochschule Technikum Wien
http://www.technikum-wien.at
Das Studium kombiniert die Ausbildung in Elektronik mit wirtschaftlichen Kenntnissen. Gelehrt wird so zum Beispiel auch Management, Industrieelektronik, Wirtschaftsrecht oder Qualitätssicherung. Zusätzlich kommt das Erlernen einer Fremdsprache.
Arbeitsplätze ergeben sich im gesamten Bereich der Wirtschaft.

Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung
Fachhochschule des BFI Wien
http://www.fh-vie.ac.at
Inhalt des Studiums sind unternehmerische Tätigkeiten in einem europäischen bzw. internationalen Umfeld. Neben allgemeinen wirtschaftlichen Grundlagen werden etwa vermittelt: Exportwirtschaft, internationale Beschaffungs-quellen, Institutionen der EU, Logistik, Konzernrechnungslegung und Sprachen.
Berufe finden sich etwa im internationalen Marketing, im Import / Export, internationales Projektmanagement oder im Lobbying.

Finanz-, Rechnungs- und Steuerwesen
Fachhochschule der WKO
http://www.fh-wien.ac.at
Das Fach umfasst die Bereiche Bilanzierung, Steuerrecht, Corporate Finance, Managerial Accounting und Controlling.
Dazu kommen Themen wie Finanzmärkte, Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung. Unterrichtet werden etwa: Betriebswirtschaft, Privatrecht, Kapitalmärkte, Rechnungswesen, Bilanzierung oder Wirtschaftsenglisch.
Berufsmöglichkeiten ergeben sich im gesamten Bereich der nationalen und internationalen Wirtschaft sowie in der öffentlichen Verwaltung.

Finanz- und Versicherungsmathematik
Technische Universität
http://www.math.tuwien.ac.at
Studieninhalt sind mathematische Kenntnisse mit Schwerpunkt auf Finanzen und Versicherungen. Neben allgemeinen mathematischen Grundlagen (Algebra, Wahrscheinlichkeitstheorie, Statistik etc.) finden sich auch Spezialthemen zu Risikomanagement, rechtliche oder wirtschaftliche Grundlagen.
Berufe finden sich vorrangig im breiten Feld von Finanzwirtschaft, Versicherungen und Banken. Darüber hinaus gibt es Jobmöglichkeiten etwa bei Softwareunternehmen, in der Industrie oder an Forschungsinstituten.

Finanzwirtschaft und Rechnungswesen
Wirtschaftsuniversität
http://www.wu.ac.at
Dieses Studium ist vertiefend. Es bedarf eines einschlägigen Bachelor-Abschlusses, um es studieren zu können.
Nationale und internationale Berufsmöglichkeiten sind etwa: Internes und externes Rechnungswesen, Controlling, Unternehmensfinanzierung, Bank- und Versicherungswesen, Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung, Kredit-management oder Anlage- und Vermögensberatung.

Gastro- und Kulinarikmanagement
Fachhochschule der WKO
http://www.fh-wien.ac.at
Das Studienprogramm vermittelt Managementfähigkeiten für Gastronomie und Kulinarik. Themen sind unter anderem: Projektmanagement, Unternehmensführung, Lebensmittelrecht, Konsumentenverhalten, Gastrotechnologie, Eventorganisation, Verkauf, Rhetorik und Präsentation.
Berufsmöglichkeiten finden sich etwa im Gastronomiebereich, in der Lebensmittelproduktion, im Handel oder im kulinarischen Management.

Grafik und Werbung
Universität für angewandte Kunst
http://www.dieangewandte.at
Studieninhalt sind Fertigkeiten des Gestaltens und des Designs. Schwerpunkt ist hier die graphische Anwendung vor allem im Marketing- und Werbe-Bereich.
Berufsmöglichkeiten sind etwa als Grafiker, als Illustrator, bei Designagentur, bei PR- und Werbeagenturen, Im Medien- und Verlagswesen oder in kulturellen Einrichtungen.

Human Resource Management
PEF Privatuniversität für Management
http://www.privatuni-wien.at
Studienthema ist das wirtschaftliche Personalmanagement sowie Personal- und Organisationsentwicklung. Dazu kommen betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse.
Berufsmöglichkeiten finden sich im gesamten Bereich der Wirtschaft.

Immobilienwirtschaft
Fachhochschule der WKO
http://www.fh-wien.ac.at
Das Studium bietet eine umfassende Ausbildung für Immobiliengeneralist aus den Bereichen Wirtschaft, Recht, Technik, Immobilienwesen, Fremdsprache (Englisch) und Persönlichkeitsentwicklung. Themen sind unter anderem Bautechnische Grundlagen, Wohnrecht, Immobilienmakler, Investition und Finanzierung, Raumordnung und öffentliches Baurecht, Liegenschaftsbewertung oder Altbausanierung.
An möglichen Jobs wären zu nennen: Makler, Hausverwalter, gewerbliche Bauträger, gemeinnützige Bauvereinigungen, Banken, Versicherungen, die öffentliche Hand oder beratende Berufe mit Immobilienschwerpunkt.

International Management
Wirtschaftsuniversität
http://www.wu.ac.at
Dieses Studium ist vertiefend. Es bedarf eines einschlägigen Bachelor-Abschlusses, um es studieren zu können.
Schwerpunkte des Studiums sind Management-Fähigkeiten im internationalen Kontext. Dazu gehören vor allem praktische Themen wie Entwicklungs- und Wirtschafts-Workshops, internationale Zusammenarbeit und natürlich erste Auslandserfahrungen. Dieses Fach ist international ausgerichtet, Unterrichtssprache ist Englisch. Es besteht nur eine begrenzte Anzahl an Studienplätzen zu Verfügung.
Berufe finden sich vor allem bei international tätigen Wirtschaftsunternehmen, hier vor allem im Management-Bereich.

International Relations
Webster University Privatuniversität
http://www.webster.ac.at
Studieninhalt sind internationale wirtschaftliche Beziehungen. An Themen werden dabei etwa angeboten: Internationale Politik, globale Wirtschaft, Entwicklungszusammenarbeit, Sicherheit, Diplomatie, internationale Angelegenheiten, Menschenrechte oder internationale Organisationen.
Berufsmöglichkeiten ergeben sich bei nationalen und internationalen Unternehmen, in der Entwicklungshilfe, im diplomatischen Dienst oder bei internationalen Organisationen der EU oder der UNO.

International Tourism Management
Modul Privatuniversität
http://www.modul.ac.at
Das Studium vermittelt fundierte Kenntnisse in den Bereichen Tourismus und Reiseindustrie. An Themen werden beispielsweise behandelt: Tourismusanalyse, interkulturelle Kommunikation, Werbung und Marketing, internationales Recht, internationale touristische Trends, Hotelmanagement oder Küchenbetrieb.
Berufe finden sich im gesamten touristischen Bereich. Beispiele dafür wären: Nationale und internationale Tourismusinformationen, Hotel, Wellness-Industrie und Restaurants, Reiseagenturen oder Reiseindustrie.

Internationale Betriebswirtschaft
Universität Wien
http://wirtschaftswissenschaften.univie.ac.at
Studienziel ist die Vermittlung von betriebswirtschaftlichen Lösungsansätzen im Allgemeinen. Dabei wird besonders auf die Anforderungen der österreichischen Wirtschaft in einem globalen Umfeld eingegangen. Dies beinhaltet auch das Erlernen von Fremdsprachen. Die Spezialisierung Internationales Management bietet zudem die Möglichkeit für ein persönliches Ausbildungsprofil.
Vielfältige Jobmöglichkeiten bieten sich privaten und öffentlichen Sektor. Sowohl leitende Positionen in Unternehmen oder Selbständigkeit wären weitere Optionen.

Internationale Betriebswirtschaft
Wirtschaftsuniversität
http://www.wu.ac.at
Schwerpunkt ist zum einen eine fundierte betriebswirtschaftliche Ausbildung. Dazu zählen etwa Rechnungswesen, Management, Marketing oder Logistik. Dazu kommen noch zwei Fremdsprachen sowie eine verpflichtende Auslandserfahrung.
An (internationalen) Berufsfeldern wären etwa zu nennen: Marketing als Brand-Manager, im Personalbereich als Human Resource Manager oder im Finanzwesen als Investmentbanker.

Internationales Wirtschaftsingenieurwesen
Fachhochschule Technikum Wien
http://www.technikum-wien.at
Das Fach bietet eine Schnittstelle von Technik und Wirtschaft. Neben Grundlagenkenntnissen in Ingenieursdisziplinen vermittelt es Wissen in den Bereichen Fertigungstechnik, Poduktdesign, Industrial Engineering und Produktions-management.
Absolventen kommen in allen Unternehmen zum Einsatz, die sich mit Technologielösungen unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten auseinandersetzen. Beispiele dafür sind Industrie- und Gewerbebetriebe etwa der Metallverar-beitung Automobil- und Zulieferindustrie, Beschaffung, Produktion und Handel oder Logistik.

Intra- and Entrepreneurship
PEF Privatuniversität für Management
http://www.privatuni-wien.at
Das Studium vermittelt neben einer betriebswirtschaftlichen Basis zwei Schwerpunkte: Strategische, organisationale und betriebswirtschaftliche Vorbereitung einer Unternehmensgründung (Entrepreneurship) sowie Entwicklung und Umsetzung unternehmerischer Konzepte innerhalb von Organisationen, z. B. im Rahmen einer Profit-Center-Struktur (Intrapreneurship).
Berufsmöglichkeiten finden sich im gesamten Bereich der Wirtschaft.

Kommunikationswirtschaft
Fachhochschule der WKO
http://www.fh-wien.ac.at
Das Studium vermittelt Grundlagen der individuellen und massenmedialen Kommunikation. Dies beinhaltet Disziplinen wie Public Relations, Werbung, Marketing, Eventkommunikation und Corporate Identity. Zusätzlich werden betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen gelehrt.
Mögliche Berufsfelder – vornämlich in der Wirtschaft – wären etwa:
Unternehmenskommunikation, Corporate Identity, Direktmarketing, E-Communication, Marketing und Marktkommunikation, Public Relations, Pressearbeit, Medienmanagement, Sponsoring oder Werbung.

Lehramt Geographie und Wirtschaftskunde
Universität Wien
http://geographie.univie.ac.at
Studieninhalt sind grundlegende Kenntnisse und Methoden in den beiden zentralen Fachbereichen „Geographie“ und „Wirtschaftskunde“. Darüber hinaus werden pädagogische Fähigkeiten vermittelt.
Berufsziel ist natürlich der Unterricht an allgemein- oder berufsbildenden höheren Schulen (AHS und BHS). Darüber hinaus finden Absolventen Berufe etwa in der Erwachsenenbildung, in Freizeitpädagogik und Gesundheitserziehung.

Logistik und Transportmanagement
Fachhochschule des BFI Wien
http://www.fh-vie.ac.at
Ziel des Studiums ist die Vermittlung von Kenntnissen zur innerbetrieblichen Verwaltung sowie zu Transport (etwa von Gütern) und Verkehr. Beispiele für Themen sind: Schienen- und Straßenverkehr, wirtschaftliche Verkehrspolitik, Distributions- und Versorgungslogistik oder Verkehrssicherheit.
Berufsmöglichkeiten ergeben sich etwa bei: national und international tätigen Logistikunternehmen, Speditionen, Transportunternehmen oder Unternehmen der Verkehrsinfrastruktur.

Management
Wirtschaftsuniversität
http://www.wu.ac.at
Dieses Studium ist vertiefend. Es bedarf eines einschlägigen Bachelor-Abschlusses, um es studieren zu können.
Das Studium zielt darauf ab, wirtschaftliche Organisationen zu organisieren und zu leiten. Neben wirtschaftlich-fachlichen Kompetenzen werden auch soziale und gesellschaftliche Fähigkeiten geschult.
Das Fach qualifiziert insbesondere für zwei Funktionsbereiche: Einerseits für die Wahrnehmung von allgemeinen Management- und Führungsfunktionen mit Ziel-, Budget- und Personalverantwortung; andererseits für die Ausübung von speziellen Funktionen mit einem Schwerpunkt im Personal- und HR-Bereich sowie in der Entwicklung von Organisationen.

Management
Webster University Privatuniversität
http://www.webster.ac.at
Studieninhalt ist der gesamte Bereich des wirtschaftlichen Managementwesens. An Themen werden dabei beispielsweise behandelt: Finanzbuchhaltung, Wirtschaftsrecht, Human Resource Management, Managementstrategien, Marketing oder Handel.
Berufe finden sich im gesamten Bereich der Wirtschaft.

Management & Communications
Fachhochschule der WKO
http://www.fh-wien.ac.at
Das Studienprogramm vermittelt sowohl Kenntnisse der Unternehmenskommunikation als auch des Führungs-managements. Themen sind beispielsweise: Rechtliche Grundlagen für Führungskräfte, Public Relations, Leadership & Change Management, Medienarbeit oder Controlling. Das Programm ist international ausgerichtet: Neben Englischer
Unterrichtssprache ist ein Auslandssemester verpflichtend.
Berufsmöglichkeiten ergeben sich im gesamten Bereich der nationalen und internationalen Wirtschaft.

Marketing und Sales
Fachhochschule der WKO
http://www.fh-wien.ac.at
Vermittelt wird das gesamte Feld von Marketing und Verkaufsmanagement. Themen sind beispielsweise: Rhetorik, Wirtschaftsinformatik, Controlling, Konsumenten- und Marktforschung, Distributionsmanagement oder Kommunikationsmanagement.
Berufsmöglichkeiten ergeben sich im gesamten Bereich der nationalen und internationalen Wirtschaft.

Media Engineer
Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule
http://www.fernfh.at
Der Lehrgang vermittelt Überblick über die Gewinnung, Analyse und Organisation „neuer“ Medien sowie über Grundlagen, um ein professionelles Wissensmanagement zu schaffen. Content-Erstellung wird unter dem Gesichtspunkt verschiedenster Zielgruppen und deren Bedarf nach Interaktion und Applikation betrachtet. In diese Betrachtung sind sowohl Konzepte der Kommunikations- und Medienpsychologie, als auch der Medienkonvergenz, -produktion und -didaktik eingebunden.
Berufsfelder ergeben sich im gesamten Bereich der Wirtschaft und insbesondere im Bereich der neuen Medien und der Telekommunikation.

Mode
Universität für angewandte Kunst
http://www.dieangewandte.at
Studieninhalt sind Fertigkeiten des Gestaltens und des Designs. Schwerpunkt ist hier Gestaltung von Textilien.
Berufsfelder sind beispielsweise in der Textil- und Bekleidungsindustrie, bei Filmausstattung und Kostümbild, im Ausstellungswesen oder bei Handels- und Fertigungsbetrieben.

New Media and Information Management
Modul Privatuniversität
http://www.modul.ac.at
Das Studium vermittelt Kenntnisse des angewandten Informationsmanagements mit Schwerpunkt auf das Wirtschaftspotential neuer Medien wie Web 2.0 und „social media“. Beispiele für behandelte Themen sind: Telekommunikation, Recht im Internet-Bereich, Virtual Communities und Social Networks, Visualisierungstechniken oder Multimediatechniken.
Berufsfelder ergeben sich im wirtschaftlichen Gesamtbereich sowie bei IT-Unternehmungen.

Personal- und Wissensmanagement
Fachhochschule der WKO
http://www.fh-vie.ac.at
Das Studium bildet zu einem Personalist aus mit Schwerpunkten in Didaktik & Medieneinsatz (inkl. E-Learning) bzw. IT-Systeme im Personal- & Wissensmanagement. An Themen werden zum Beispiel gelehrt: Informations- und Personalmanagement, Recruiting, Arbeitsrecht, Personalplanung, Moderation oder Assessment Center.
Berufe ergeben sich überall dort, wo es gilt, Menschen verwaltungstechnisch zu betreuen.

Projektmanagement und Informationstechnik
Fachhochschule des BFI Wien
http://www.fh-vie.ac.at
Basierend auf Kenntnissen der Informatik, vermittelt das Studium Fertigkeiten der Unternehmensführung und der Durchführung von Projekten. Inhalte sind zum Beispiel: wirtschaftliche Software und Datenbanken, Controlling und Finanzplanung, Verhandlungstechnik und Konfliktmanagement, Datenschutz oder Risikomanagement.
Berufe finden sich im ganzen Bereich der Wirtschaft; etwa bei Hardware-Herstellern, Banken und Versicherungen, E-Business-Unternehmen oder Software-Firmen

Quantitative Economics, Management and Finance
Universität Wien
http://www.fh-vie.ac.at
Dieses Studium ist vertiefend. Es bedarf eines einschlägigen Bachelor-Abschlusses, um es studieren zu können.
Das Studium ist wirtschaftswissenschaftlich ausgerichtet. Es bietet insgesamt vier Schwerpunkte an: „Economics“, „Finance“, „Management“ sowie „Operations Research“.
Berufe finden Absolventen naheliegenderweise im Bereich der Wirtschaft, etwa bei Spezial- und Führungsaufgaben. Ebenso können etwa sie in Wissenschaft und Forschung tätig werden.

Quantitative Finance
Wirtschaftsuniversität
http://www.wu.ac.at
Dieses Studium ist vertiefend. Es bedarf eines einschlägigen Bachelor-Abschlusses, um es studieren zu können.
Studieninhalte sind vor allem mathematische und statistische Fertigkeiten, um die Finanzwirtschaft entsprechend beurteilen zu können. Themen sind daher zum Beispiel Statistik, Wahrscheinlichkeitstheorie oder Analytik. Unterrichtssprache ist Englisch.
Berufe finden sich im gesamten Wirtschaftsbereich; etwa bei Banken und Versicherungen, bei Börsen oder bei nationalen und internationalen Unternehmen.

Software Engineer
Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule
http://www.fernfh.at
Der Lehrgang stellt den systematischen, disziplinierten und bewertbaren Ansatz zur Entwicklung, Inbetriebnahme und Wartung von Software dar. Im wirtschaftswissenschaftlichen Kontext befasst sie sich mit der Entwicklung kommerzieller IT Anwendungen. Als Basis dienen sowohl wirtschaftswissenschaftliche Modelle und Vorgehensweisen als auch informatische Technologien und Methoden.
Berufsfelder ergeben sich im gesamten Bereich der Wirtschaft.

Sozialwirtschaft und soziale Arbeit
Fachhochschule Campus Wien
http://www.fh-campuswien.ac.at
Das Studium ist vertiefend: Es bedarf eines einschlägigen Bachelor-Abschlusses (etwa „Soziale Arbeit“), um es beginnen zu können.
Das Fach beschäftigt sich mit wirtschaftlichen Fragestellungen von sozialer Arbeit; also etwa ökonomische Planung und Steuerung von Organisationen und Institutionen im sozialen Sektor. Neben der Vertiefung von sozialer Arbeit an sich werden Themen behandelt wie Rechnungswesen, Kostenmanagement, Sozialmarketing oder die ökonomische Bewertung sozialer Arbeit.
Die Berufsfelder der Sozialen Arbeit sind vielfältig: Jugendwohlfahrt, Bewährungshilfe oder Sachwalterschaft, Drogenhilfe oder Jugendarbeit, in betreuten Wohngemeinschaften oder Frauenhäusern.

Socio-Ecological Economics and Policy
Wirtschaftsuniversität
http://www.wu.ac.at
Dieses Studium ist vertiefend. Es bedarf eines einschlägigen Bachelor-Abschlusses, um es studieren zu können.
Schwerpunkt des Studiums ist das Zusammenspiel von Wirtschaft mit sozialen Systemen sowie mit der Umwelt. Globale wirtschaftliche Aktivitäten werden in Verbindung gesetzt mit gesellschaftlichen Situationen bzw. Umwälzungen und mit natürlichen Ressourcen. Dieses Fach ist international ausgerichtet, Unterrichtssprache ist Englisch.
Berufe finden sich im gesamten nationalen und internationalen Wirtschaftsbereich; etwa bei Banken und Versicherungen, bei Börsen oder bei nationalen und internationalen Unternehmen.

Sozioökonomie
Wirtschaftsuniversität
http://www.wu.ac.at
Dieses Studium ist vertiefend. Es bedarf eines einschlägigen Bachelor-Abschlusses, um es studieren zu können.
Allgemeines Studienthema sind die gesellschaftlichen und kulturellen Bedingungen wirtschaftlichen Handelns. Dabei wird darauf hingewiesen, dass wirtschaftliche Tätigkeit auch abhängig ist vom jeweiligen menschlichen Umfeld.
Berufe finden sich im gesamten nationalen und internationalen Wirtschaftsbereich; etwa bei Banken und Versicherungen, bei Börsen oder bei nationalen und internationalen Unternehmen.

Statistik und Wirtschaftsmathematik
Technische Universität
http://www.math.tuwien.ac.at
Das Studium vermittelt mathematische Kenntnisse vor allem für den Wirtschaftsbereich. Themen sind daher unter Anderem Geometrie und Algebra, numerische Mathematik und Programmieren, Wahrscheinlichkeitstheorie oder Statistik.
Berufe finden sich zum Beispiel in folgenden Feldern: Banken, Versicherungen, Unternehmensberatungen, Software-unternehmen, Energieversorgern, Telekommunikationsunternehmen, in Entwicklungsabteilungen der Industrie, bei Behörden und natürlich auch an Universitäten oder Forschungseinrichtungen.

Steuern und Rechnungslegung
Wirtschaftsuniversität
http://www.wu.ac.at
Dieses Studium ist vertiefend. Es bedarf eines einschlägigen Bachelor-Abschlusses, um es studieren zu können.
Studienthema ist der gesamte Bereich von Steuern und Rechnungslegung. Rechtliche und betriebswirtschaftliche Aspekte kommen ebenso zum Tragen wie etwa Bilanzierung, Besteuerung und Führungsaufgaben.
Mögliche Berufe sind: Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Finanzbeamter, Unternehmensberater oder Mitarbeiter in Controlling, Rechnungswesen oder in einer Steuerabteilung.

Strategy, Innovation, and Management Control
Wirtschaftsuniversität
http://www.wu.ac.at
Dieses Studium ist vertiefend. Es bedarf eines einschlägigen Bachelor-Abschlusses, um es studieren zu können.
Studieninhalt ist die Zusammenführung von verschiedensten wirtschaftlichen Themen. Beispiele dafür sind Strategie, Innovation, Organisation und Change Management sowie finanzielle Geschäftsplanung und -steuerung. Zusammen mit sozialen und interkulturellen Kompetenzen soll ein Rüstzeug für globale und sich schnell verändernde wirtschaftliche Gegebenheiten vermittelt werden.
Berufe finden sich im gesamten nationalen und internationalen Wirtschaftsbereich; etwa bei Banken und Versicherungen, bei Börsen oder bei nationalen und internationalen Unternehmen.

Supply Chain Management
Wirtschaftsuniversität
http://www.wu.ac.at
Dieses Studium ist vertiefend. Es bedarf eines einschlägigen Bachelor-Abschlusses, um es studieren zu können.
Themen des Studiums sind Beschaffungs-, Produktions- und Logistiknetzwerke („Supply Chains“). Vermittelt werden unter anderem Aspekte aus den Bereichen Geographie, Produktion, Transport und Logistik, Geoinformatik oder „Operations Research“.
Berufe finden sich in sämtlichen Sparten nationaler und internationaler Unternehmen.

Systems Engineer
Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule
http://www.fernfh.at
Der Lehrgang umfasst das Design, die Konzeption, sowie den Aufbau und Betrieb von IT-Infrastrukturen und IT Systemen in Unternehmen oder innerhalb von komplexen großen Projekten. Systems Engineering ist notwendig, um Logistik, Koordinationsbedarfe und notwendige Funktionalitäten der Anwender in Einklang zu bringen und technische und wirtschaftliche Notwendigkeiten zu berücksichtigen. Auch Sicherheitsmanagement und IT-Controlling sind bedeutende Themenschwerpunkte des Systems Engineering.
Berufsfelder ergeben sich im gesamten Bereich der Wirtschaft.

Tax Management
Fachhochschule Campus Wien
http://www.fh-campuswien.ac.at
Grundlegender Studieninhalt ist Finanzverwaltung und Steuerpolitik. Schwerpunkte finden sich in den Bereichen Steuern und Recht und Betrieb. Dazu kommen noch Themen wie Steuer- und Abgabenrecht, Verfahrensrecht, Zivil- und Unternehmensrecht sowie öffentlichem und Gemeinschaftsrecht.
Jobmöglichkeiten bietet der gesamte Bereich der Finanzverwaltung im privaten und öffentlichen Sektor.

Technisches Vertriebsmanagement
Fachhochschule des BFI Wien
http://www.fh-vie.ac.at

Studieninhalt ist der Aufbau und die Verbesserung von Vertriebsorganisation und Vertriebsprozesse eines Unternehmens. Dazu kommt ein Verständnis für technische Abläufe in Maschinen- und Anlagebau. Themen sind unter anderem Werkstoff- und Materialprüfung, Fertigungstechnik, Elektronik und Messtechnik, Mechatronik oder Grundlagen des Technik- und Wirtschaftsrechts.
Berufe finden sich im ganzen Bereich der Wirtschaft; etwa als Salesmanager, Vertriebsberater, Marketingleiter oder Exportmanager.

Tourism and Hospitality Management
Modul Privatuniversität
http://www.modul.ac.at
Das Studium vermittelt fundierte Kenntnisse in den Bereichen Tourismus und Reiseindustrie. An Themen werden beispielsweise behandelt: Tourismusanalyse, interkulturelle Kommunikation, Werbung und Marketing, internationales Recht, internationale touristische Trends, Hotelmanagement oder Küchenbetrieb.
Berufe finden sich im gesamten touristischen Bereich. Beispiele dafür wären: Nationale und internationale Tourismusinformationen, Hotel, Wellness-Industrie und Restaurants, Reiseagenturen oder Reiseindustrie.

Unternehmensführung – Entrepreneurship
Fachhochschule der WKO
http://www.fh-wien.ac.at
Das Studium bietet eine betriebswirtschaftliche Ausbildung zur Führungskraft und leitendem Mitarbeiter. Themen sind unter anderem: Volkswirtschaftslehre, Marketing, Investitionsrechnung und Finanzierung, Bilanzanalyse, Unternehmensführung oder Kundenorientierung.
Berufsmöglichkeiten ergeben sich im gesamten Bereich der nationalen und internationalen Wirtschaft sowie in der öffentlichen Verwaltung.

Volkswirtschaft und Sozioökonomie
Wirtschaftsuniversität
http://www.wu.ac.at
Das Studium vermittelt diese Fähigkeiten, soziale und wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen und gestalten zu lernen. Neben einer breiten Basisausbildung in Volkswirtschaft und Sozioökonomie werden insbesondere Analyse-methoden der empirischen Forschung vermittelt.
Berufsmöglichkeiten sind beispielsweise: Wirtschafts- und Marktforschung und öffentliche Verwaltung, Banken, Versicherungen, Investmentfonds, Journalismus oder Managment.

Volkswirtschaftslehre
Universität Wien
http://wirtschaftswissenschaften.univie.ac.at
Das Studium befähigt seine Studierenden zu Problemlösungskompetenz auf Basis ökonomischer Modelle. Es vermittelt Grundlagen, Theorien, Methoden und quantitative Verfahren der Volkswirtschaftslehre und macht mit deren Anwendungen und Entwicklungen vertraut.
An Arbeitsmöglichkeiten bieten sich etwa an: Finanzinstitute und wirtschaftliche Unternehmen, öffentliche Verwaltung, Politikberatung oder Journalismus.

Wirtschaft und Gesellschaft Ostasiens (East Asian Economy and Society)
Universität Wien
http://wirtschaft.ostasien.univie.ac.at
Dieses Studium ist aufbauend. Man benötigt einen einschlägigen Bachelor-Abschluss, um es zu studieren.
Das Studium vermittelt umfassende Kenntnisse der wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Charakteristika der Länder Ostasiens sowie ihrer entsprechenden Entwicklung. Zudem kommen noch Bereiche der Sozialwissenschaft (etwa Entwicklungspolitik) sowie Grundkenntnisse einer ostasiatischen Gegenwartssprache.
Ein beruflicher Einsatz ist in all jenen Bereichen möglich, die Länderkenntnisse zu China, Japan, Nord- und Südkorea (auch Südostasien wird nach Möglichkeit einbezogen) sowie insbesondere ein Verständnis Ostasiens als Region und der entsprechenden institutionellen Gegebenheiten erfordern.
Absolventen können in folgenden Berufsfeldern tätig sein: Wissenschaft und Forschung, Politik- oder Wirtschaftsberatung, sicherheits- oder entwicklungspolitisch ausgerichtete Organisationen oder Banken und Versicherungen.

Wirtschafts- und Sozialgeschichte
Universität Wien
http://www.univie.ac.at/Geschichte
Dieses Fach ist ein Aufbauendes. Es bedarf eines Bachelor-Abschlusses, um es studieren zu können.
Schwerpunkt des Studiums ist die Geschichte der wirtschaftlichen Entwicklung. Dabei wird die soziale Entwicklung der menschlichen Gesellschaft berücksichtigt.
Absolventen können in mehreren Berufsfeldern tätig sein: Etwa bei Wissenschaft und Forschung, im Journalismus, in der Erwachsenenbildung, bei Museen und Archiven oder im Verlagswesen.

Wirtschaftsinformatik
Universität Wien
http://informatik.univie.ac.at
Das Studienfach kombiniert wirtschaftliche Modelle mit denen der Informatik. Die Wirtschaftsinformatik beschäftigt sich daher mit Anwendung, Entwurf und Entwicklung von Informations- und Kommunikationssystemen und deren Implementierung in Unternehmen.
Berufe finden sich in erster Linie im wirtschaftlichen Bereich. Beispiele dafür wären bei Controllingsysteme, bei der IT-Security oder bei der Verwaltung von Arbeitsabläufen.

Wirtschaftsinformatik
Wirtschaftsuniversität
http://www.wu.ac.at
Der Ausbildungsfokus liegt auf der Vermittlung von IT-Wissen mit Zielrichtung auf neue Informationstechnologien und deren Anwendung in Unternehmen. Die starke betriebswirtschaftliche Orientierung unterscheidet diesen Studienzweig von anderen Wirtschaftsinformatikangeboten in Österreich.
Einige mögliche Berufsfelder sind: Software-Engineering, Unternehmensforschung- und beratung, Marketing oder international tätige Konzerne.

Wirtschaftinformatik
Technische Universität
http://www.informatik.tuwien.ac.at
Wirtschaftsinformatik beschäftigt sich mit Information und Wissen sowie informationsverarbeitenden Prozessen in Organisationen und der Gesellschaft. Sie steht damit an der Schnittstelle von Mensch, Organisation und Informationstechnologie. Gegenstand der Lehre sind Informations- und Kommunikationssysteme in Wirtschaft und Gesellschaft, im Konkreten die Analyse, die Modellierung, das Design, die Implementierung und die Evaluierung solcher Systeme. Neben dem primär Informatik-orientierten Zugang erfordert der Erfolg solcher Systeme die Berücksichtigung technischer, ökonomischer und sozialer Aspekte. Dabei werden in Theorie und Praxis Informatik und Wirtschaftswissenschaften miteinander verbunden.
Berufe ergeben sich vor allem im Bereich der Wirtschaft: Etwa bei Banken und Versicherungen, bei der Industrie, bei IT-Unternehmen oder im Handel.

Wirtschaftsinformatik
Fachhochschule Technikum Wien
http://www.technikum-wien.at
Das Fach vereint die Bereiche der Computerwissenschaft, der Wirtschaft und des Managements. Behandelt werden Themen wie etwa Web Technologies, Software Engineering, IT Security, eServices (eHealth, eFinance, eGovernment), Multimedia und Software Entwicklung.
Berufsmöglichkeiten finden sich im gesamten Bereich der Wirtschaft und der Computerindustrie.

Wirtschaftsinformatik
Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule
http://www.fernfh.at
Das Studium verbindet Kenntnisse aus Wirtschaft und Technologie: Informatik-Kenntnisse und deren wirtschaftliche Umsetzung. Themen sind beispielsweise: Planung, Analyse, Entwicklung, Einführung und Managment von Informations- und Kommunikationssystemen, Netzwerktechnologien, E-Business, Software Engineering, Realisierung.
komplexer IT-Systeme, Supply Chain Management und Produktionsvernetzungen.
Berufe finden sich im gesamten Bereich der Wirtschaft.

Wirtschaftsingenieurwesen – Maschinenbau
Technische Universität
http://www.tuwien.ac.at
Das Studium vermittelt ingenieurwissenschaftliche, mathematische sozial- und wirtschaftswissenschaftliche sowie informationstechnische Kenntnisse, um Systeme aus unterschiedlichen Perspektiven modellieren, simulieren und gestalten zu können. Um den variablen Anforderungen gerecht zu werden, benötigt der Wirtschaft-ingenieur ein wissenschaftlich fundiertes und anwendungsorientiertes Fach- und Methodenwissen. Einerseits wird die Gestaltung, Optimierung und Umsetzung betrieblicher Abläufe im Sinne einer wirtschaftlichen Produktion von Gütern und Dienstleistungen verlangt. Andererseits wird auch ein qualifiziertes Monitoring der sich ständig verändernden Wettbewerbsbedingungen, insbesondere auf technologiedominierten Märkten, gefordert, um neue Herausforderungen früh zu erkennen und für die Unternehmen zu nutzen.
Berufe finden sich vornämlich in Industrie und Handel, hier vor allem in der Produktion und Endfertigung. Aber auch bei Banken und Versicherungen bestehen Möglichkeiten.

Wirtschaftsmathematik
Technische Universität
http://www.tuwien.ac.at
Dieses Fach ist vertiefend. Man benötigt einen einschlägigen Bachelor-Abschluss (etwa „technische Mathematik“), um es zu studieren. Inhalt ist die gesamte Breite mathematischer Methoden und Verfahren im Bereich der Wirtschaft.
Berufe finden sich etwa in der Industrie, im Verkauf, bei Banken und Versicherungen, in der Medizin, bei Wirtschaftsanalysen oder im Medienbereich.

Wirtschaftspädagogik
Wirtschaftsuniversität
http://www.wu.ac.at
Dieses Studium ist vertiefend. Es bedarf eines einschlägigen Bachelor-Abschlusses, um es studieren zu können. Ziel des Studiums ist es, wirtschaftswissenschaftliche – vor allem betriebswirtschaftliche – Inhalte vermitteln zu können. Deswegen liegt ein Schwerpunkt auf einer pädagogischen und didaktischen Schulung.
Berufsmöglichkeiten sind etwa: Universitäten, Erwachsenenbildung, Betriebsweiterbildung, Personalentwicklung oder der Unterricht an berufsbildenden Schulen.

Wirtschaftsrecht
Wirtschaftsuniversität
http://www.wu.ac.at
Das Studium kombiniert wirtschaftliches Wissen mit einer rechtlichen Ausbildung. Obwohl das Studium eine verstärkte internationale und europäische Ausrichtung beinhaltet, erfolgt die hauptsächliche Ausbildung im österreichischen Recht.
Neben dem gesamten Bereich des Wirtschaftswesen können auch juristische Berufe ergriffen werden.

News

Starke Partner

Besucherzaehler