Technik

Angewandte Elektronik
Fachhochschule Campus Wien
http://www.fh-campuswien.ac.at
Studieninhalt ist eine Basisausbildung in Elektronik sowie deren praktische Anwendung. Zum einen werden theoretischen Grundlagen in Mathematik, Elektronik, Elektrotechnik sowie Wirtschaft, Persönlichkeitsbildung und Management vermittelt. Dazu kommen noch praxisorientierte Seminare.
Mögliche Berufe finden sich in der Elektro- und Informationstechnikbranche, in Nachrichten- und Telekommunikationstechnik, Computer- und Systemtechnik, Unterhaltungselektronik, Automatisierungstechnik oder auch Energietechnik.

Automatisierungstechnik
Technische Universität
http://www.tuwien.ac.at
Dieses Fach ist vertiefend. Man benötigt einen einschlägigen Bachelor-Abschluss (etwa „Elektrotechnik“), um es zu studieren.
Im Mittelpunkt des Faches steht der technische Prozess, der möglichst ohne menschlichen Eingriff effizient und sicher ablaufen muss. Es geht also um automisch arbeitende technische Systeme.
Arbeit findet sich beispielsweise bei der Unterhaltungselektronik, im industriellen Fertigungsbereich oder im technischen Gebäudemanagement.

Biomedical Engineering
Technische Universität
http://www.tuwien.ac.at
Dieses Fach ist vertiefend. Man benötigt einen einschlägigen Bachelor-Abschluss (etwa „medizinische Informatik“), um es zu studieren.
Das Studium beschäftigt sich generell mit biomedizinischer Technik und deren Grundlagen. Themen sind daher beispielsweise die Synthese von mechanischen und organischen Stoffen, biomedizinische Instrumente oder digitale medizinische Abbildungssysteme.
Berufe finden sich vornämlich im medizinischen Bereich: Also bei Krankenhäusern oder Spitälern. Aber auch pharmazeutische Firmen oder Forschungsbetriebe bieten entsprechende Jobs an.

Biomedical Engineering
Fachhochschule Technikum Wien
http://www.technikum-wien.at
Das Fach umfasst das biomedizinische Ingenieurwesen, verbindet also Design- und Problemlösungskompetenzen der Ingenieurwissenschaften mit der Medizin und Biologie. Behandelt werden Themen wie etwa Elektronik, Mess- und Regelungstechnik, Rehabilitationstechnik, Krankenhausinformationssysteme, medizinische Informatik und Tele-medizin.
Berufe finden sich im gesamten Bereich des Gesundheitswesens wie Laborarbeit, Herstellerfirmen oder Wartung.

Elektronik
Fachhochschule Technikum Wien
http://www.technikum-wien.at
Im Mittelpunkt des Studiums stehen Kenntnisse zu Hardware, Software und CoDesign. Absolventen können nach ihrer Ausbildung Hardware, Firmware und Software entwerfen, realisieren und warten. Die fachlichen Schwerpunkte sind: Audio- und Videotechnik, Embedded Systems, industrielle Elektronik und Kommunikationstechnik.
Berufsmöglichkeiten bieten sich im gesamten Bereich der Wirtschaft. Beispiele wären etwa der Automatisierungs-, Verkehrs- oder Telekommunikationssektor ebenso wie Chipdesign, Gebäude- und Haustechnik oder in der Medizintechnik.

Elektronik / Wirtschaft
Fachhochschule Technikum Wien
http://www.technikum-wien.at
Das Studium kombiniert die Ausbildung in Elektronik mit wirtschaftlichen Kenntnissen. Gelehrt wird so zum Beispiel auch Management, Industrieelektronik, Wirtschaftsrecht oder Qualitätssicherung. Zusätzlich kommt das Erlernen einer Fremdsprache.
Arbeitsplätze ergeben sich im gesamten Bereich der Wirtschaft.

Elektrotechnik und Informationstechnik
Technische Universität
http://etit.tuwien.ac.at
Das Studium umfasst den ganzen Bereich der Elektrotechnik und Informationstechnik. Neben Themen wie Kraftwerke und Elektrizitätsnetze und Haushaltsgeräte umfasst das Studium etwa auch das mobile Internet, Nanoelektronik, Unterhaltungselektronik oder künstliche Intelligenz.
Berufsmöglichkeiten ergeben sich hauptsächlich bei Wirtschaftsunternehmen: Etwa bei der Telekommunikation, bei Strom- und Netzwerkbetreibern oder im Handel. Aber auch in der Forschung finden sich Arbeitsmöglichkeiten.

Energietechnik
Technische Universität
http://www.tuwien.ac.at
Dieses Fach ist vertiefend. Man benötigt einen einschlägigen Bachelor-Abschluss (etwa „Elektrotechnik“), um es zu studieren.
Das Fach beschäftigt sich mit der Erzeugung und Verteilung elektrischer Energie an die Verbraucher. Hauptaufgabe der Energietechnik ist die Nutzung der zur Verfügung stehenden Primärenergie mit möglichst hohem Wirkungsgrad.
Berufe finden sich etwa bei Kraftwerken, in der Automobilindustrie, in der Hochspannungstechnik, aber auch bei Sonnen- und Windenergie sowie im Umweltschutz.

High Tech Manufacturing
Fachhochschule Campus Wien
http://www.fh-campuswien.ac.at
Das Studium vermittelt Planung, Optimierung und Management von industriellen Produktionsprozessen. Gelehrt wird unter anderem Themen wie Werkstoffkunde und Mechanik, Konstruktion und Design, Fabriksplanung, Logistik, Automatisierungstechnik oder Projektmanagement.
Die Ausbildung ermöglicht den beruflichen Einsatz in den Produktionseinrichtungen der gesamten technologisch ausgerichteten Branchen, von Automotive über Elektronik und Automatisierungstechnik, Informationstechnologie bis zu Maschinen- und Anlagenbau sowohl in großen Industrieunternehmen als auch in Klein- und Mittelbetrieben.

Industrial Design
Universität für angewandte Kunst
http://www.dieangewandte.at
Das Studium beschäftigt sich im Speziellen mit Design in Industrie und Wirtschaft. Neben gestalterischen Grundlagen werden etwa auch Themen wie Werkstoffkunde, Fertigungsmöglichkeiten und Darstellungsmethoden vermittelt.
Berufe finden sich beispielsweise in der industriellen Produktion und in der Fertigung, im Handel, in Architektur oder im künstlerischen Bereich.

Industrielle Elektronik
Fachhochschule Technikum Wien
http://www.technikum-wien.at
Das Studium ist vertiefend. Es bedarf eines einschlägigen Bachelor-Abschlusses (etwa „Elektronik“), um es studieren zu können.
Das Studium vermittelt und vertieft Kenntnisse der Elektronik speziell für die industrielle Produktion. Die Schwerpunkte liegen dabei auf alternativen Energiesystemen, Leistungselektronik, Antriebstechnik, Elektromobilität und Stromversorgung sowie Regel- und Steuerungselektronik und Prozessautomatisierung.
Berufsmöglichkeiten ergeben sich im gesamten Bereich der industriellen Fertigung und Produktion.

Innovations- und Technologiemanagement
Fachhochschule Technikum Wien
http://www.technikum-wien.at
Das Studium ist vertiefend. Es bedarf eines einschlägigen Bachelor-Abschlusses (etwa „Informatik“), um es studieren zu können.
Das Studium vermittelt technische Fertigkeiten, um innovative, neuartige und erfolgversprechende Produkte, Dienstleistungen und Verfahren zu entwickeln und auch umzusetzen. Themen sind beispielsweise Projekt- und Risiko-management, Unternehmensführung, Prozessentwicklung und Technologiefolgenabschätzung.
Berufsfelder finden sich in allen Bereichen des Wirtschaftswesens, vor allem bei Produktion und Herstellung.

Internationales Wirtschaftsingenieurwesen
Fachhochschule Technikum Wien
http://www.technikum-wien.at
Das Fach bietet eine Schnittstelle von Technik und Wirtschaft. Neben Grundlagenkenntnissen in Ingenieursdisziplinen vermittelt es Wissen in den Bereichen Fertigungstechnik, Poduktdesign, Industrial Engineering und Produktions-management.
Absolventen kommen in allen Unternehmen zum Einsatz, die sich mit Technologielösungen unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten auseinandersetzen. Beispiele dafür sind Industrie- und Gewerbebetriebe etwa der Metallverarbeitung, Automobil- und Zulieferindustrie, Beschaffung, Produktion und Handel oder Logistik.

Maschinenbau
Technische Universität
http://www.tuwien.ac.at
Das Studium vermittelt fundierte mathematische sowie ingenieur- und naturwissenschaftliche Kenntnisse, welche die Basis für das Verständnis der im Maschinenbau relevanten Zusammenhänge bilden. Dazu kommen noch Themen der Informations- und Kommunikationstechnik.
Berufe ergeben sich zum Beispiel: In industrieller Forschung und Entwicklung, in Kraftwerken, als Betriebsingenieur, als Ziviltechniker oder in der Lehre (etwa Schulen und Universitäten).

Materialwissenschaften
Technische Universität
http://www.tuwien.ac.at
Dieses Fach ist vertiefend. Man benötigt einen einschlägigen Bachelor-Abschluss, um es zu studieren.
Studieninhalt sind Materialien / Werkstoffe sowie deren Herstellung, Untersuchung, Charakterisierung und Anwendung. Gesellschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Aspekte spielen dabei ebenso eine Rolle.
Berufe finden sich etwa im gesamten Bereich der Produktions- und Zulieferindustrie, in Wissenschaft und Forschung, bei Bauunternehmen oder im Handel.

Mechatronik / Robotik
Fachhochschule Technikum Wien
http://www.technikum-wien.at
Das Studium beschäftigt sich mit Automatisierungstechniken, damit Fertigungs- und Regelprozesse effizient arbeiten können. Neben den Grundlagenfächern Mechanik, Elektronik und Informatik werden Kenntnisse vermittelt aus den Bereichen Sensorik und Produkttechnologie.
Jobmöglichkeiten bieten sich im gesamten Bereich der Wirtschaft und insbesondere der Fertigungs- und Herstellungsindustrie.

Mikroelektronik
Technische Universität
http://www.tuwien.ac.at
Dieses Fach ist vertiefend. Man benötigt einen einschlägigen Bachelor-Abschluss (etwa „Elektrotechnik“), um es zu studieren.
Das Studium vermittelt die „Basistechnologie“ unserer Informationsgesellschaft. Es umfasst nicht nur konventionelle elektronische Bauelemente, sondern auch moderne Bauelemente der Optik und High-Tech-Werkstoffe. Behandelt werden die physikalischen Grundlagen sowie die Entwicklungs-, Simulations- und Herstellungsverfahren dieser Bauelemente.
Berufsmöglichkeiten gibt es etwa in der Automobilindustrie, bei Produktion von Haushaltsgeräten, bei Computer- und IT-Unternehmen oder im Handel.

Physikalische Energie- und Messtechnik
Technische Universität
http://www.tuwien.ac.at
Dieses Fach ist vertiefend. Man benötigt einen einschlägigen Bachelor-Abschluss (etwa „technische Physik“), um es zu studieren.
Thema des Studiums sind die physikalischen Grundlagen der regionalen und globalen Energieversorgung. Zusätzlich kommt noch ein Schwerpunkt in physikalischer Messtechnik.
Berufe finden sich vor allem in der Energiewirtschaft: Also bei Stromanbietern, bei Energie-Herstellern oder bei industriellen Betrieben.

Science-Technology-Society
Universität Wien
http://www.univie.ac.at
Dieses Fach ist vertiefend. Es bedarf eines Bachelor-Abschluss eines einschlägigen Studiums, um es beginnen zu können.
Studieninhalt ist allgemein die Wechselwirkungen von Wissenschaft, Technik und Gesellschaft. Unter anderem die Veränderung der Gesellschaft durch technisches Können und wissenschaftliche Erkenntnisse sind ein Schwerpunkt. Damit ist das Fach eher soziologisch ausgerichtet.
Berufsmöglichkeiten bieten sich etwa im Journalismus, bei Medien oder im Wissenschaftsbetrieb.

Sportgerätetechnik
Fachhochschule Technikum Wien
http://www.technikum-wien.at
Das Studium vermittelt sportwissenschaftliches, technisches und medizinisches Wissen. Der Fokus liegt dabei auf Entwicklung und Produktion des optimalen Sportgeräts auf Hightech-Ebene. Themen sind beispielsweise Sportgeräte-technik, Materialwissenschaften und Leichtbau, Biomechanik, Messtechnik oder Projekt- und Eventmanagement.
Berufe ergeben sich etwa bei Herstellungsfirmen, als Berater im Leistungssport, im Produktdesign, Vermarktung, Handel, bei nationalen und internationalen Sportorganisationen oder im Fitness-Bereich.

Technische Chemie
Technische Universität
http://www.tuwien.ac.at
Allgemeiner Studieninhalt ist die Herstellung und Charakterisierung von Stoffen und Materialien. Dies beinhaltet nicht nur chemische Prozesse und Eigenschaften, sondern auch deren technische Verwertbarkeit.
Berufe ergeben sich etwa in der chemischen und pharmazeutischen Industrie, bei der Metallverarbeitung, in Wissenschaft und Forschung oder bei Chemiekonzernen.

Technisches Management
Fachhochschule Campus Wien
http://www.fh-campuswien.ac.at
Das Studium ist vertiefend: Es bedarf eines einschlägigen Bachelor-Abschlusses (etwa „Angewandte Elektronik“), um es beginnen zu können.
Das Studium verbindet technisches Detailwissen mit Managementkompetenzen. Es richtet seinen Fokus auf Projekt-, Prozess- und Qualitätsmanagement sowie auf Unternehmensführung. Inhaltliche Beispiele sind Innovations- und Technologiemanagement, Product und Key Account Management, Prozesskostenrechnung, IT Projektmanagement oder Energietechnologien.
Mögliche Berufe finden sich in der Elektro- und Informationstechnikbranche, in Nachrichten- und Telekommunikationstechnik, Computer- und Systemtechnik, Unterhaltungselektronik, Automatisierungstechnik oder auch Energietechnik.

Technisches Umweltmanagement und Ökotoxikologie
Fachhochschule Technikum Wien
http://www.technikum-wien.at
Das Studium ist vertiefend. Es bedarf eines einschlägigen Bachelor-Abschlusses (etwa „urbane erneuerbare Energietechnologien“), um es studieren zu können.
Im Mittelpunkt des Studiums steht die Erhaltung der Umwelt durch Industrie und Wirtschaft sowie die Schadstoff-Minimierung. Studieninhalt sind technische, wirtschaftliche und rechtliche Maßnahmen zur Erreichung umweltfreundlicher Lösungen. Themenbeispiele Mess-, Recycling- und Umwelttechnik, Ökologie, Umweltchemie, nachhaltiges Wirtschaften oder Wiederverwendung.
Berufsmöglichkeiten sind im gesamten Bereich der Wirtschaft zu finden und ebenso in der öffentlichen Verwaltung und im Umwelt- und Naturschutz.

Urbane erneuerbare Energietechnologien
Fachhochschule Technikum Wien
http://www.technikum-wien.at
Das Studium spezialisiert sich auf umweltfreundliche Technologien auf dem Energiesektor – von der integrierten Erzeugung von Strom und Wärme über intelligente Verbrauchsgeräte bis hin zum Renovieren und Sanieren mit erneuerbaren Energien.
Arbeitsplätze ergeben sich im gesamten Bereich der Energiewirtschaft und des Umweltschutzes.

Verfahrenstechnik
Technische Universität
http://www.tuwien.ac.at
Das Fach ist eine interdisziplinäre Ingenieurwissenschaft, wobei die Grundlagen und Anwendungen der technischen Chemie und des Maschinenbaues Schwerpunkte des Studiums bilden. Weiters wird die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen forciert, um die Kenntnisse auf die praktischen Erfordernisse zu erweitern (z.B. Management, rechtliche Aspekte).
An möglichen Berufsfeldern wären beispielsweise zu nennen: Forschung und Entwicklung, in der Herstellungsindustrie, im Energie- und Umweltbereich, in der Sicherheitstechnik, im Umweltschutz oder beim Abfallmanagement.

Werkstofftechnologie und Werkstoffanalytik
Technische Universität
http://www.tuwien.ac.at
Dieses Fach ist vertiefend. Man benötigt einen einschlägigen Bachelor-Abschluss (etwa „technische Chemie“), um es zu studieren.
Studienthema ist die Herstellung, Verarbeitung, Charakterisierung und Anwendung von metallischen, keramischen und Polymerwerkstoffen sowie Verbundwerkstoffen.
Arbeitsplätze finden sich etwa bei Industriebetrieben, in der Entwicklung und Produktion, in der Forschung oder bei der Qualitätssicherung.

News

Starke Partner

Besucherzaehler