Medien & Film

Bildtechnik und Kamera
Universität für Musik und darstellende Kunst
http://www.mdw.ac.at/filmakademie
Studienmittelpunkt ist das Führen einer Kamera, um (künstlerisches) Filmmaterial herzustellen. Themen sind zusätzlich auch Kenntnisse aus Film und Fernsehen, Trickfilm, Video, Dramaturgie, Produktion, Regie und Schnitt.
Mögliche Berufsfelder sind ehest in der nationalen und internationalen Filmwelt zu finden: Beispielsweise Fernsehsender, TV-Spielfilm-Produktionen oder Kinoproduktion.

Computermusik und elektronische Medien
Universität für Musik und darstellende Kunst
http://www.mdw.ac.at
Dieser Universitätslehrgang beschäftigt sich mit elektronisch / digital hergestellter Musik. Neben theoretischem Wissen wird vor allem praktische Arbeit vermittelt. Studienthemen sind unter anderem Studiotechnik Programmieren für Musiker, Akustik oder allgemeine Musiklehre.
Berufe ergeben sich etwa im Bereich der Unterhaltungsindustrie, in der Werbung, bei Film und Fernsehen oder als selbständiger Künstler.

Digital Art – Compositing
Universität für Musik und darstellende Kunst
http://www.mdw.ac.at/filmakademie
Dieses Fach ist vertiefend – ein einschlägiger Bachelor-Abschluss ist notwendig, um es beginnen zu können.
Zentraler Studieninhalt ist die Herstellung von digitalen Graphiken und vor allem Filmen. An Themen werden zum Beispiel Animation, Special Effects, Filmmusik oder Filmschnitt gelehrt.
Mögliche Berufsfelder sind ehest in der nationalen und internationalen Filmwelt zu finden: Beispielsweise Fernsehsender, TV-Spielfilm-Produktionen oder Kinoproduktion.

Film-, TV- und Medienproduktion
Fachhochschule des BFI Wien
http://www.fh-vie.ac.at
Studieninhalt ist die Herstellung und ökonomische Verwertung von Film-, TV- und Medienprodukten. An Themen werden etwa behandelt: Technik und Gerätekunde, Medienlandschaft und Medienpolitik, Urheber- und Markenrecht, Dramaturgie, Produktionskalkulation oder visuelle Animationstechniken.
Berufliche Kernbereiche sind: Filmindustrie, TV und Industrien der Telekommunikation, Information und der Unterhaltung.

Media Engineer
Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule
http://www.fernfh.at
Der Lehrgang vermittelt Überblick über die Gewinnung, Analyse und Organisation „neuer“ Medien sowie über Grundlagen, um ein professionelles Wissensmanagement zu schaffen. Content-Erstellung wird unter dem Gesichtspunkt verschiedenster Zielgruppen und deren Bedarf nach Interaktion und Applikation betrachtet. In diese Betrachtung sind sowohl Konzepte der Kommunikations- und Medienpsychologie, als auch der Medienkonvergenz, -produktion und -didaktik eingebunden.
Berufsfelder ergeben sich im gesamten Bereich der Wirtschaft und insbesondere im Bereich der neuen Medien und der Telekommunikation.

Mediengestaltung: Digitale Kunst
Universität für angewandte Kunst
http://www.dieangewandte.at
Studieninhalt ist primär die künstlerische Gestaltung in neuen Medien. Im Speziellen geht es hier um künstlerische Fertigkeiten mit dem Computer als Medium.
Als Berufe kommen vor allem künstlerische Tätigkeiten in Frage. Darüber hinaus finden sich Jobs etwa in Galerien, bei Medien oder im Kunsthandel.

Mediengestaltung: Medienübergreifende Kunst
Universität für angewandte Kunst
http://www.dieangewandte.at
Studieninhalt ist primär die künstlerische Gestaltung in neuen Medien. Im Speziellen geht es hier um künstlerisch-räumliche Gestaltung unter Verwendung verschiedener Medien.
Als Berufe kommen vor allem künstlerische Tätigkeiten in Frage. Darüber hinaus finden sich Jobs etwa in Galerien, bei Medien oder im Kunsthandel.

Medieninformatik
Universität Wien
http://www.univie.ac.at
„Medieninformatik“ ist ein vertiefendes Fach. Man benötigt einen einschlägigen Bachelor-Abschluss, um es überhaupt beginnen zu können.
Schwerpunkte sind mehrere Felder der Medieninformatik: Produktion, Verwaltung und Verbreitung von Medien für Zwecke der Informationsverbreitung und der Kommunikation. Beispiele wären multimediale Systeme und deren Anwendungsfelder.
Beruflich bieten sich Möglichkeiten vor allem in der Wirtschaft und in der Forschung an.

Medieninformatik
Technische Universität
http://www.tuwien.ac.at
Dieses Fach ist vertiefend. Man benötigt einen einschlägigen Bachelor-Abschluss (etwa „Informatik“), um es zu studieren.
Schwerpunkte sind mehrere Felder der Medieninformatik: Produktion, Verwaltung und Verbreitung von Medien für Zwecke der Informationsverbreitung und der Kommunikation. Beispiele wären multimediale Systeme und deren Anwendungsfelder.
Beruflich bieten sich Möglichkeiten vor allem in der Wirtschaft und in der Forschung an.

Medieninformatik und Visual Computing
Technische Universität
http://www.informatik.tuwien.ac.at
Das Studium beinhaltet Bereiche von computerunterstützter Visualisierungen und Darstellungen. Themen sind daher beispielsweise „Computer Vision“, „Computer Graphics“, „Virtual Reality“ oder das Design von Interfaces.
Berufsfelder sind unter anderem bei Computer- und Softwareunternehmen, im künstlerischen Bereich, in der Unterhaltungsindustrie oder bei Werbeunternehmen.

Multimedia und Softwareentwicklung
Fachhochschule Technikum Wien
http://www.technikum-wien.at
Das Studium ist vertiefend. Es bedarf eines einschlägigen Bachelor-Abschlusses (etwa „Informatik“), um es studieren zu können.
Studieninhalt ist die Entwicklung moderner Software. Dazu kommen die Bereiche Medieninformatik, Management Recht. Themen sind unter anderem Interface Design, Datenmanagement, Computergrafik, Animation und Internet Vision.
Berufe ergeben sich im gesamten Wirtschaftswesen und insbesondere im IT-Bereich und in der Unterhaltungsindustrie.

New Media
Modul Privatuniversität
http://www.modul.ac.at
Inhalt des Seminarlehrganges ist das Breite Feld der neuen Medien von Web-Technologien über Informations-management bis hin zu Visualisierungstechnologien.
Dieser Kurs ist eher als ein zusätzliches Weiterbildungsangebot gedacht und weniger eine eigenständige Berufsausbildung.

New Media and Information Management
Modul Privatuniversität
http://www.modul.ac.at
Das Studium vermittelt Kenntnisse des angewandten Informationsmanagements mit Schwerpunkt auf das Wirtschaftspotential neuer Medien wie Web 2.0 und „social media“. Beispiele für behandelte Themen sind: Telekommunikation, Recht im Internet-Bereich, Virtual Communities und Social Networks, Visualisierungstechniken oder Multimediatechniken.
Berufsfelder ergeben sich im wirtschaftlichen Gesamtbereich sowie bei IT-Unternehmungen.

Produktion
Universität für Musik und darstellende Kunst
http://www.mdw.ac.at/filmakademie
Zentraler Inhalt ist die gesamte Produktion eines Filmes von der Idee bis zum fertigen Produkt. Themen sind zusätzlich auch Kenntnisse aus Film und Fernsehen, Trickfilm, Video, Dramaturgie, Regie und Schnitt.
Mögliche Berufsfelder sind ehest in der nationalen und internationalen Filmwelt zu finden: Beispielsweise Fernsehsender, TV-Spielfilm-Produktionen oder Kinoproduktion.

Regie
Universität für Musik und darstellende Kunst
http://www.mdw.ac.at/filmakademie
Zentraler Inhalt ist die filmische Regiearbeit, also künstlerische und technische Leitung der Filmherstellung. Themen sind zusätzlich auch Kenntnisse aus Film und Fernsehen, Trickfilm, Video, Dramaturgie, Produktion und Schnitt.
Mögliche Berufsfelder sind ehest in der nationalen und internationalen Filmwelt zu finden: Beispielsweise Fernsehsender, TV-Spielfilm-Produktionen oder Kinoproduktion.

Schnitt
Universität für Musik und darstellende Kunst
http://www.mdw.ac.at/filmakademie
Zentraler Inhalt ist die Zusammenstellung eines Filmes aus dem vorhandenen abgedrehten Filmmaterial. Themen sind zusätzlich auch Kenntnisse aus Film und Fernsehen, Trickfilm, Video, Dramaturgie, Produktion und Regie.
Mögliche Berufsfelder sind ehest in der nationalen und internationalen Filmwelt zu finden: Beispielsweise Fernsehsender, TV-Spielfilm-Produktionen oder Kinoproduktion.

Theater-, Film- und Medienwissenschaft
Universität Wien
http://tfm.univie.ac.at
Studieninhalt ist die Geschichte, Theorie und Ästhetik von Theater, Film und Einzelmedien (Fotografie, Radio, Fernsehen, Internet). Ebenso werden deren historischen Grundlagen vermittelt. Eine praktische Ausbildung als beispielsweise Schauspieler oder Regisseur wird nicht gelehrt.
Absolventen können in folgenden Berufsfeldern tätig sein: Bei Theater, Film- und Medienproduktionen, im Journalismus oder etwa im Kulturbereich.

News

Starke Partner

Besucherzaehler